logomakr_9hcegf

Auf dieser Seite erfahrt Ihr, welche Arten von Hundebürsten und Fellbürsten aktuell auf dem Markt angeboten werden. Außerdem erfahrt Ihr welche Vor- und Nachteile die einzelnen Hundebürsten haben. Hierbei solltet Ihr besonders beachten, dass die Wahl der richtigen Hundebürste / Fellbürste vom Felltyp eures Hundes abhängig ist.

 




ProduktFURminator Fellpflege deShedding-Pflegewerkzeug KURZhaar
FURminator Fellpflege deShedding-Pflegewerkzeug LANGhaar
Hundebürste TaoTronics 3-in-1 deShedding-Unterwollbürste Fellkamm
FURminator Striegel für Hunde (Fellpflege Hundebürste)
VITAZOO Premium Hundehaarbürste
TESTSIEGERTESTSIEGERTOP PREIS / LEISTUNG
Platzierung11234
Preis (Stand 06.12.16)ab 29,50 EURab 29,50 EURab 19,99 EURab 9,99 EURab 9,90 EUR
Kurzhaar / LanghaarKurzhaarLanghaarKurzhaar / LanghaarKurzhaar / mittellanges HaarKurzhaar / Langhaar
Hundegrößemittlere und große Hundemittlere und große HundeAlle GrößenAlle GrößenAlle Größen







Hier gibt es wichtige Tipps und Tricks zum Bürsten des Hundefells und zur Wahl der richtigen Hundbürste

 

Die richtige Hundebürste erleichtert die Fellpflege

Es ist Zeit für die Fellpflege, aber Bello hat keine Lust darauf? Dies kann verschiedene Gründe haben. Hunde sind der Fellpflege häufig dann abgeneigt, wenn Sie nicht daran gewöhnt wurden oder schlechte Erfahrungen damit gemacht haben. Um die Fellpflege zukünftig erfreulich zu gestalten, sollte der Hund das Bürsten und die Fellpflege möglichst positiv erleben. Besonderes Feingefühl ist hier bei langhaarigen Hunden gefragt, denn wie für den Menschen ist es auch für den Hund unangenehm bis schmerzhaft wenn es ziept.

 

Hat ein Hund schlechte Erfahrungen mit der Fellpflege gemacht, so hilft es ihn langsam wieder an die Fellpflege zu gewöhnen. Am besten gehst Du sorgsam mit der Hundebürste um und bürstest ihn dann nur kurz und mit Gefühl. Besonders gut klappt dies, wenn er gerade müde ist. Auch ein Kausnack kann während der Fellpflege ware Wunder bewirken. Der Kausnack beschäftigt ihn und lenkt ihn vom Fellbürsten und der Hundebürste ab.

 

Ein junger Hund sieht die Hundebürste häufig noch als Spielzeug, die er gerne haben würde. Auch hier hilft es, eine müde Phase des Hundes zu nutzen oder ihm mit einem Kausnack vom Bürsten des Felles mit der Hundebürste abzulenken. Außerdem reicht es anfangs häufig nur einen Teil des Felles zu bürsten und die Fellpflege erst zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Somit dauert das Fellbürsten nicht so lange.

 

Der richtige Zeitpunkt

Wichtig ist, dass Du die Fellpflege des Hundes nur dann beendest, wenn der Hund gerade still hält. Unterstützend kannst Du in ruhigen und entspannten Phasen auch das Wort "Hundebürste" oder "Fell" sagen. Damit verknüpft dein Hund das Bürsten mit etwas Positivem. Verhält sich dein Hund doch einmal widerspenstig während den Pflegemaßnahmen, so mache ruhig so lange damit weiter, bis er sich entspannt verhält. Dann kannst Du aufhören, damit dein Hund lernt, dass er mit seinem wirschen Verhalten nichts erreicht.

 

Fellbürsten bei langhaarigen Hunden

Gerade bei langhaarigen Rassen, wie Collie oder Yorkshire Terrier sollte mehrmals in der Woche die Hundebürste zum Einsatz kommen, um zu verhindern, dass sich das Fell verfilzt. Idealerweise beginnst Du den Hund bereits im Welpenalter an die regelmäßige Fellpflege zu gewöhnen. Bürste deinen Hund dazu täglich rund fünf Minuten mit einer speziellen Welpenbürste. Eine Welpenbürste ist eine Hundebürste mit besonders weiche Borsten, die deinem Liebling nicht weh tun, vielmehr fühlt es sich das Bürsten mit dieser Art von Hundebürste an wie eine angenehme Massage. Gehe nicht zu ungestüm ans Werk, lasse  den Welpen erst an der Hundebürste schnüffeln und beginne dann langsam mit dem Kämmen.

 

Es empfiehlt sich, vor dem Kämmen Fremdkörper wie Kletten oder groben Dreck aus dem Fell zu entfernen. Diese verfangen sich häufig während eines Spazierganges im Hundefell. Danach wird das Fell einmal komplett durchgebürstet. Empfehlenswert ist, Verfilzungen dabei mit einem speziellen Entfilzungsspray zu behandeln, um die anschließende Prozedur mit der Hundebürste für den Hund erträglich zu gestalten.

 

Das richtige Bürsten

Anschließend solltest Du eine Fellpartie nach der anderen kämmen. Hierbei ist darauf zu achten, dass Du nicht nur oberflächlich kämmst, da sonst Filzplatten entstehen können, die später im schlimmsten Fall rausgeschnitten werden müssen. Problematische Stellen, an denen Haare besonders zum Verfilzen neigen sind meistens unter den Achseln, am Bauch und unter den Ohren. Sei hier besonders gründlich mit der Hundebürste.

 

Eine umfassende Fellpflege kann bei einem erwachsenen Hund durchaus ein bis zwei Stunden dauern. Wenn Du dich für einen langhaarigen Hund entscheidest, sollte dies bereits vor dem Kauf eingeplant werden. Während sich der Hund in der Pubertät befindet, ist sein Fell besonders anfällig für Verfilzungen und sollte während dieser Zeit möglichst täglich mit der Hundebürste gekämmt werden. Im Erwachsenenalter reduziert sich die Fellpflege auf ein bis zwei Anwendungen pro Woche. Du kannst die Fellpflege angenehmer gestalten, indem Du deinen Hund am Tag davor mit speziellem Hundeshampoo badest.

Unser TESTSIEGER: der FURminator:

Der Furminator ist eine Bürste aus Amerika und erfreut sich auch in Deutschland bei Hundebesitzern zunehmender Beliebtheit. Er reduziert das Haaren des Hundes enorm und entfernt lose Haare besser als eine Bürste oder ein Kamm. Der Furminator oder auch Furmaster oder Coat King genannt, fördert gesundes und glänzendes Deckhaar des Hundes, da durch das optimale Entfernen loser Haare mehr hauteigene Fette freigesetzt werden und somit ein gesundes und glänzendes Deckhaar gewährleistet ist. Der Furminator eignet sich für alle Hundegrößen, egal ob klein oder groß. Auch bei Filzknoten oder Kletten im Fell kann man wunderbar mit dem Furminator arbeiten und diese leicht entfernen, ohne dass es für deinen Hund und dich zur Qual wird.

 

Unser Fazit zur Hundebürste Furminator:

Der Furminator ist für eine Hundebürste nicht ganz günstig, bietet aber eine gute Qualität. Der Furminator ist eine klasse Hundebürste zum Enthaaren von Hunden, gerade bei kurzhaarigen Hunden wie Labrador oder Ridgeback. Wenn Du deinen Liebling regelmäßig mit dem Furminator bürsten, hältst Du die Unterwolle geringer und so gibt es auch weniger Haare im Haus. Wichtig ist jedoch, dass Du beim Bürsten nicht zu viel Druck ausübst, damit die Edelstahlkante der Bürste nicht die Haut verletzt und der Hund das Bürsten nicht als unangenehm empfindet.

 

Für langhaarige Hunde ist der Furminator nur bedingt empfehlenswert. Er entfernt zwar auch hier überschüssige Unterwolle und lose Haare, aber bei zu viel Druck kann er auch das Deckhaar schädigen. Daher ist es hier besonders wichtig, beim Bürsten mit dem Furminator nur mit wenig Druck zu arbeiten.

Vorteile:

  • Funktioniert sehr effektiv
  • Einfaches Handling
  • Gut verarbeitet

Nachteile:

  • Funktioniert bei Filz nicht optimal
  • Kann bei zu festem Druck ziepen

Unser PREIS-/LEISTUNGSSIEGER: Hundebürste TaoTronics 3-in-1 deShedding-Unterwollbürste Fellkamm für Hunde und Katzen:

Diese 3 in 1 Bürste eignet sich besonders gut für das Kämmen von dickem, schwerem Fell. Hundestylisten benutzen diese Bürstenform sehr oft, auch wegen der einfachen Handhabung dieser Bürste. Das ergonomische 30 Grad Griffgelenk der Unterwolle Bürste passt sich flexibel an die Form des Hundes an. Ideal für dichtes Hundefell. Bei diesem Produkt fühlt sich der Hund oder die Katze fast automatisch wohl, wegen der flexiblen Anpassung an die Haut. Allerdings auch hier, bitte nicht zu viel Druck ausüben beim Bürsten. Dieses Set ist für Kurz und Langhaar geeignet und reduziert den Haarausfall Ihres Vierbeiners um bis zu 90% bei regelmäßiger Pflege.

Unser Fazit zur TaoTronics Hundebürste:

Die TaoTronics Hundebürste ist arbeitet nach einem ähnlichen Prinzip wie der Furminator. Sie ist eine tolle Alternative für all diejenigen, denen der Furminator etwas zu teuer ist. Kletten und Verfilzungen lassen sich damit in unserem Test leicht beseitigen und stellen so keine Qual mehr für euren Vierbeiner dar. Durch die unterschiedlichen Zwischenräume bei der doppelseitigen Bürste und dem Kamm, einmal etwas weitere und einmal etwas engere Zähne, konnten wir sowohl feinere kurze Haare, aber auch gröbere Sachen, wie Kletten und verfilzte Haare optimal aus dem  Hundefell entfernen.

 

Besonders leicht ist die Handhabung mit der ergonomischen Bürste, denn der Griff bietet anti-rutsch Rillen, also auch kein Problem, wenn die Hände nass sind vom Hundeshampoo davor zum Beispiel. Das biegsame Gelenk der Hundebürste schont das eigene Handgelenk bei dem gründlichen Enthaaren eures Hundes. Die Nähte am Gerät sind sehr gut verschweißt und haltbar. Die Bürste kann bei normalen Einsatz lange verwendet werden, sollte aber immer wieder gut gereinigt werden nach jedem Mal Bürsten. Dies geht optimal mit etwas Hundeshampoo und Wasser.

Vorteile:

  • einfache Handhabung
  • flexible Anpassung an die Form und das Fell Ihres Hundes
  • lange Haltbarkeit

Nachteile:

  • relativ schmaler Griff bei dem Kamm für die Hand
  • Kann bei zu festem Druck ziepen
War diese Seite hilfreich?

Hilfreich Nicht hilfreich

0 der 0 Personen finden diese Seite nützlich.

Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...